top of page

Overlanding - Alles, was du wissen musst

Aktualisiert: 22. Nov. 2023


Die Berge sind ein beliebtes Reisziel beim Overlanding.
Ein Overlanding-Fahrzeug in den Dünen von Dänemark

Wenn man das Abenteuer sucht und das Reisen liebt, kommt man an Overlanding kaum vorbei. Beim Overlanding wird das Sprichwort "Der Weg ist das Ziel" wortwörtlich genommen. Es geht darum, ein Land oder eine Region selbstständig und in Eigenregie mit einem geländegängigen Fahrzeug zu bereisen. Dabei kann man im Fahrzeug schlafen, im Zelt oder, je nach Ausstattung, sogar sehr komfortabel in einer eingerichteten Kabine.

Es ist eine besondere Art von Abenteuerreise, bei der man entscheiden kann, wie und wo man reist, unabhängig von festen Routen oder Reiseplänen. Ob über Kontinente, durch Wüsten, Wälder und Städte – Overlanding ist die ultimative Art, die Welt zu erkunden.


 

Fahrzeugwahl & Ausrüstung: Die Grundlagen fürs Overlanding

Bei Overlanding ist die Fahrzeugwahl essenziell. Vom klassischen Geländewagen bis hin zu Overland-Trucks gibt es viele Optionen. Wichtig sind in jedem Fall Geländegängigkeit und Eignung für die Reiseroute. Die richtige Ausrüstung spielt ebenfalls eine zentrale Rolle – Navigation, Wasserversorgung und Notfallausrüstung sind unverzichtbar. Komfort-Ausrüstung und Kleidung sollten auf persönliche Vorlieben und die Reisebedingungen abgestimmt sein.


Mögliche Fahrzeuge

Ein umgebauter Bus - ideal fürs Overlanding

Die Wahl des Fahrzeugs ist beim Overlanding zentral. Vom robusten Geländewagen über

speziell modifizierte Vans bis hin zu großen Trucks – es gibt viele Möglichkeiten, je nachdem, welches Abenteuer man sucht und wie komfortabel die Reise sein soll. Wichtig ist dabei, dass das Fahrzeug geländegängig ist und den Anforderungen der Reise standhält. Auch Klein-Busse oder Kastenwagen haben sich als eine beliebte und vielseitige Option für Overlanding etabliert. Ihre Größe und Robustheit bieten ideale Voraussetzungen für lange Reisen über verschiedenste Geländearten. Ein umgebauter Bulli kann nicht nur als komfortables Transportmittel dienen, sondern auch als mobile Unterkunft, die mit Betten, Küchenzeile und sogar mit Sanitäranlagen ausgestattet werden kann. Diese Flexibilität macht Bullis besonders attraktiv für Overlander, die Wert auf Komfort und Selbstversorgung legen, ohne auf Mobilität zu verzichten. Darüber hinaus bieten sie viel Platz für Ausrüstung, Vorräte und persönliche Gegenstände, was sie zu einer praktischen Wahl für längere Expeditionen macht. Mit ihrer Fähigkeit, das "Zuhause" überallhin mitzunehmen, verkörpern Bullis oder Kastenwagen den Geist des Overlandings – Freiheit, Abenteuer und Unabhängigkeit. Der Stauraum lässt sich außerdem sinnvoll durch Seitenträger erweitern, so dass wichtige Dinge noch schneller griffbereit sind.


Ausrüstung: Das A und O beim Overlanding

Die richtige Ausstattung ist beim Overlanding enorm wichtig, um das unwegsame Gelände zu befahren.

Neben dem Fahrzeug ist die Ausrüstung mindestens genauso wichtig. Während einige Gegenstände fürs Overlanding unabdingbar sind, wie etwa eine gute Navigation, Wasserversorgung oder Notfallausrüstung, gibt es andere, die den Komfort auf der Reise erhöhen können, wie z.B. eine einfache Küchenausrüstung oder bequeme Schlafmöglichkeiten. Das hängt ganz von euren persönlichen Vorlieben ab. Wir können zum Beispiel auf unsere Sandbleche nicht verzichten, damit wir selbstständig wieder loskommen, sollten wir uns mal festgefahren haben. Abhängig von der Route und den Bedingungen können weitere spezielle Ausrüstungsgegenstände dazu kommen. Auch die Wahl der Kleidung, angepasst an das Klima und die Anforderungen der Tour, ist essentiell.

 

Mit der richtigen Ausstattung loslegen

Ist das Fahrzeug ausgewählt und die Ausrüstung komplett, kann das Abenteuer beginnen. Doch bevor man startet, sollte man sich gründlich informieren, welche Regionen man bereisen möchte, ob spezielle Genehmigungen benötigt werden oder ob es regionale Besonderheiten gibt, auf die man achten sollte. Außerdem ist es sinnvoll, sich Gedanken um die passende Verpflegung zu machen – denn mit vollem Magen reist es sich leichter.

 

Die richtige Vorbereitung fürs Overlanding

Da man beim Overlanding häufig ab von gewohnter Infrastruktur unterwegs ist, verlangt diese Reiseart sorgfältige Planung und Sicherheitsbewusstsein, einschließlich Kenntnis über Klima, Gesundheitsrisiken und benötigte Dokumente der Zielregion. Kommunikationsgeräte wie Satellitentelefon oder GPS sind in abgelegenen Gebieten wichtig zur Orientierung. Auch der Umweltschutz ist essenziell – dazu gehört vor allem, Müll zu reduzieren und die Natur respektieren. Reiseziele reichen von lokalen Abenteuern bis zur Panamericana.


1. Sicherheit

Overlanding mag nach einem unbeschwerten Abenteuer klingen, erfordert jedoch eine umfassende Vorbereitung und das nötige Bewusstsein für Sicherheitsaspekte. Es ist wichtig, sich vorab über die bereisten Regionen zu informieren. Welche klimatischen Bedingungen erwarten dich? Gibt es bestimmte Gesundheitsrisiken, für die du dich schützen solltest? Welche Dokumente und Genehmigungen benötigst du für die Einreise oder Durchreise? All diese Informationen solltest du im Voraus sammeln. Zudem ist es beim Overlanding wichtig, über eine geeignete Kommunikationsausrüstung zu verfügen, insbesondere wenn man in abgelegenen Gebieten unterwegs ist. Ein Satellitentelefon oder ein GPS-Gerät können in Notfällen von unschätzbarem Wert sein.


2. Umweltbewusstes Overlanding

Zum umweltbewussten Overlanding gehört zum Beispiel, keinen Müll in der Natur zu hinterlassen.

Ein weiterer Aspekt, den man beim Overlanding berücksichtigen sollte, ist die Umwelt. Es ist von großer Bedeutung, dass du dich umweltfreundlich verhältst und den Ort, den du besuchst, so verlässt, wie du ihn vorgefunden hast. Das bedeutet, Müll zu minimieren und mitzunehmen, respektvoll mit der Natur und der Tierwelt umzugehen und Wasserressourcen schonend zu nutzen. Einige Overlander suchen nach Möglichkeiten, ihren ökologischen Fußabdruck während der Reise zu minimieren. Weiters ist zu beachten, dass es einige Gebiete gibt, welche nicht befahren werden dürfen aus umweltschutztechnischen Gründen. Nicht jeder muss alles machen, aber wenn jeder ein bisschen tut, ist der Umwelt bereits viel geholfen!


3. Gesundheitsversorgung beim Overlanding: Vorbereitung

Bevor ihr eure Reise antretet, solltet ihr grundlegende Erste-Hilfe-Kenntnisse erwerben. Ein gut ausgestatteter Erste-Hilfe-Kasten, angepasst an die spezifischen Risiken des Reiseziels, ist unerlässlich. Dieser sollte neben den üblichen Verbandmaterialien auch Medikamente gegen häufige Erkrankungen wie Durchfall, Fieber oder Allergien enthalten.


4. Mögliche Reiseziele

Die Möglichkeiten für Reiseziele beim Overlanding sind nahezu grenzenlos, solange man ein geländetaugliches Fahrzeug und die richtige Ausrüstung besitzt. Dabei kann man sich auch frei entscheiden, ob man ein Abenteuer direkt um die Ecke startet oder eine längere Anreise in Kauf nimmt: In Europa ziehen die Pyrenäen, Italien und der Balkan viele Abenteurer an; Nord- und Südamerika bieten mit der Panamericana eine epische Route, die von Alaska bis nach Feuerland führt. Bei der Wahl des Reiseziels sollte man jedoch stets die politische Situation, klimatische Bedingungen und erforderliche Genehmigungen im Auge behalten.


 

Leben unterwegs: Den ganzen Tag über versorgt

Beim Overlanding ist Selbstversorgung mit Lebensmitteln, Trinkwasser und Kochausrüstung wichtig. Übernachtet wird meist im Fahrzeug, Optionen wie Dachzelte können – je nach Bedürfnis, Klima und Bodenbeschaffenheit – ebenfalls eine Option sein. Hygiene bleibt durch bspw. ein eigenes Duschzelt mit Hygieneartikeln gewährleistet. Feuchttücher und Handdesinfektionsmittel sind nützliche Ergänzungen.


1. Essen beim Overlanding

Wer auch beim Overlanding nicht aufs Kochen verzichten will, kann sich eine Outdoor-Küche einrichten.

Overlanding ist nicht nur eine Reiseform, sondern eine Lebenseinstellung, die die Freude am Entdecken unbekannter Orte mit einer tiefen Wertschätzung für lokale Kulturen und kulinarische Traditionen verbindet. Anstatt sich auf Konserven und vorbereitete Mahlzeiten zu verlassen, legen Overlander großen Wert darauf, frische Zutaten direkt auf lokalen Märkten zu kaufen. Diese Praxis bietet nicht nur die Möglichkeit, authentische, gesunde und leckere Mahlzeiten zuzubereiten, sondern fördert auch den direkten kulturellen Austausch. Indem Reisende mit lokalen Verkäufern interagieren und mehr über die Herkunft und Zubereitung der Zutaten erfahren, wird jede Mahlzeit zu einem kulinarischen Abenteuer, das die Reiseerfahrung bereichert und vertieft. Das Kochen von schmackhaften Gerichten während der Reise und das Genießen dieser Mahlzeiten unter freiem Himmel, insbesondere beim Betrachten eines atemberaubenden Sonnenuntergangs, stellt ein weiteres herausragendes Erlebnis beim Overlanding dar.


2. Schlafen beim Overlanding

Das Fahrzeug bietet die häufigste Übernachtungsmöglichkeit beim Overlanding. Einige wählen jedoch auch das Dachzelt. Die Wahl der Schlafmöglichkeit hängt – wie bei anderen Ausstattungsfragen beim Overlanding auch – ganz von euren individuellen Bedürfnissen ab. Daneben spielt auch das Klima am Reiseziel sowie die Bodenbeschaffenheit eine wichtige Rolle. Wofür auch immer ihr euch für euer Overlanding Abenteuer entscheidet: Die Nacht unter den Sternen, fernab von der Zivilisation, ist ein unvergessliches Erlebnis.


3. Hygiene beim Overlanding

Eine häufige Sorge beim Overlanding ist die Hygiene. Aber keine Sorge: Man kann beispielsweise sein eigenes Duschzelt mit dabei haben, sodass die Körperpflege auch auf Reisen nicht leiden muss. Am besten packt ihr euch einen tragbaren Duschbeutel, in dem ihr alle notwendigen Produkte lagert und mit einem Griff mitnehmen könnt, z.B. Shampoo, Duschgel, Zahnbürste und Zahnpasta. Trotzdem ist es sinnvoll, Feuchttücher sowie Handdesinfektionsmittel mit auf euer Overlanding-Abenteuer zu nehmen. So seid ihr auch tagsüber gut versorgt, sollte mal kein fließendes Wasser in eurer Nähe sein.


 

Overlanding – die individuelle Art zu Reisen

Overlanding kann man alleine, mit Freunden oder der Familie erleben. Es bietet eine einmalige Gelegenheit, die Welt auf eigene Faust und jenseits der touristischen Pfade zu entdecken. Overlanding ist eine Reiseform, bei der man sich sein eigenes Abenteuer schafft und dieses individuell, ganz abhängig von den eigenen Vorlieben und Möglichkeiten, gestalten kann. Mit der passenden Ausstattung, gut organisiert seid ihr gut vorbereitet auf (fast) alles, was euch erwartet.



 

Unsere Overlanding-Geschichte

Als Familie sind wir seit 2009 auf Overlanding-Reisen.

Unsere Overlanding-Reise begann schon vor der Bekanntheit des Begriffs: Seit 1999 reisen wir durch Europa und angrenzende Länder, erst als Paar, dann als vierköpfige Familie. Ein Versuch 2017, Urlaub in Hotels und Ferienwohnungen zu machen, führte nach kurzer Zeit zur Rückkehr zum Overlanding im Jahr 2018. Inzwischen sind unsere Kinder erwachsen und seltener mit uns auf Reise, wodurch wir unsere Overlanding-Reisen und Ausstattung immer wieder angepasst haben. Somit kennen wir jede Herausforderung beim Overlanding - und auch die passende Lösung. Mit diesen Erfahrungen haben wir eigene Produkte entwickelt, die in unserem Shop erhältlich sind. Unser Blog teilt unsere Abenteuer und ermutigt andere, diese einzigartige Reiseform zu erleben.


 

Häufig gestellte Fragen zum Overlanding


Was ist Overlanding?

Overlanding bezeichnet eine Art des Reisens, bei der die Reise selbst im Mittelpunkt steht. Es geht darum, mit einem geländegängigen Fahrzeug selbstständig Länder oder Regionen zu erkunden, wobei der Weg das Ziel ist.


Welche Fahrzeuge eignen sich für Overlanding?

Geeignete Fahrzeuge fürs Overlanding sind robuste Geländewagen, speziell modifizierte Vans oder Overland-Trucks. Wichtig ist die Geländegängigkeit und die Eignung für die geplante Route.


Welche Ausrüstung benötige ich für Overlanding?

Essentiell sind Navigationssysteme, Wasserversorgung, Notfallausrüstung sowie auf die Reisebedingungen abgestimmte Kleidung und Komfort-Ausrüstung, wie beispielsweise eine einfache Küchenausrüstung.


Wie bereite ich mich auf eine Overlanding-Reise vor?

Vor der Overlanding-Reise sollte man sich über die Zielregionen informieren, benötigte Genehmigungen einholen und sich über politische, klimatische und gesundheitliche Bedingungen schlau machen. Eine geeignete Kommunikationsausrüstung für abgelegene Gebiete ist ebenfalls wichtig.


Welche Reiseziele eignen sich für Overlanding?

Die Reiseziele beim Overlanding sind nahezu grenzenlos. Beliebt sind zum Beispiel die Pyrenäen, Italien und der Balkan oder die Panamericana, die von Alaska bis nach Feuerland führt. Wichtig sind die Berücksichtigung der politischen Situation und klimatischen Bedingungen.


Wie sieht die Verpflegung beim Overlanding aus?

Beim Overlanding ist Selbstversorgung wichtig. Man sollte ausreichend Lebensmittel und Trinkwasser sowie Kochausrüstung mitführen. Bei lokalen Märkten kann man sich dann frische Zutaten besorgen, um dann auch unterwegs leckere Mahlzeiten zubereiten zu können.


Welche Übernachtungsmöglichkeiten gibt es beim Overlanding?

Übliche Übernachtungsmöglichkeit ist das Fahrzeug selbst, eine weitere Option wäre das Dachzelt. Die Wahl hängt von individuellen Bedürfnissen, dem Klima und der Bodenbeschaffenheit ab. Übernachten unter freiem Himmel bietet ein unvergessliches Erlebnis.


Wie bleibt man beim Overlanding hygienisch?

Das eigene Duschzelt sorgt für Hygiene. Feuchttücher und Handdesinfektionsmittel sind nützliche Ergänzungen, besonders wenn kein fließendes Wasser in der Nähe ist.



226 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page